Liebe Nutzerin, lieber Nutzer unserer Internetseite,
im Zuge der Anpassung an die neuen Datenschutzregeln haben sich ein paar Dinge in unserem Internetauftritt geändert. Eine augenfällige Änderung ist, dass sich der Pfarrbrief, den Sie über das Internet abrufen können, in Zukunft von der gedruckten Ausgabe unterscheidet.
Warum und wie treffen wir diese Unterscheidung?

Durch die Diskussionen rund um die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)* ist der Schutz der personenbezogenen Daten noch einmal in den Fokus der gesellschaftlichen Diskussion gerückt. Wir als Kirche möchten den Schutz des Grundrechts auf informationelle Selbstbestimmung, so gut es unsere Aufgaben zulassen, gewährleisten. Der gedruckte Pfarrbrief erreicht nur einen eingegrenzten Personenkreis in den Kirchengemeinden des Pastoralverbundes. Die digitale Ausgabe hingegen steht im weltweiten Netz und ist jedem frei zugänglich und kann von jedem einfach digital gespeichert und vervielfältigt werden. Wo diese Informationen später einmal landen, können wir nicht wissen. Aus diesem Grund haben wir bisher schon z. B. die Namen und Adressen der Kommunionkinder dort nicht veröffentlicht.

In Zukunft werden wir das auch mit den Namen der Braut- und Jubelpaare und den Namen der Täuflinge so halten, so dass in der digitalen Ausgabe nur der Termin der Gottesdienste stehen wird. Bei den Namen der Verstorbenen aus unseren Gemeinden und bei den Messintentionen gibt es unterschiedliche Auffassungen, ob diese im Netz veröffentlicht werden dürfen oder sollten. Wir haben uns vorerst dafür entschieden, auch diese Namen dort nicht zu veröffentlichen.
Auch über die weiteren Anpassungen und Veränderungen werden wir Sie informieren. Wir bitten insoweit um Ihr Verständnis.

* Die neue DSGVO tritt am 25.05.2018 in Kraft, das Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz (KDG) tritt zum 24. Mai 2018 in Kraft.

Mit der Nutzung dieser Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren OK, einverstanden