Leitung: Christine Fischer

Adresse:
Lahnstr.88
57250 Netphen

Telefon: 02738-1282
Fax: 02738/305165
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

konzeption antonius netphen

Öffnungszeiten:

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag

7.30 - 17 Uhr 

7.30 - 17 Uhr 7.30 - 17 Uhr 7.30 - 17 Uhr 7.30 - 14.30 Uhr


Gruppenzahl und - stärke:

Wir sind Kindergarten mit drei altergemischten Gruppen, in denen jeweils für 25 Kinder, im alten von 3-6 Jahren, Plätze zur Verfügung stehen. Bei freien Kapazitäten stehen in gewissem Umfang Plätze für Kinder ab 2 Jahren zur Verfügung.
 

Lage/Umfeld:

Unsere Einrichtung liegt im Stadtteil Obernetphen an der Gabelung Bahnhofstraße/Lahnstrasse. Wir befinden uns in direkter Nachbarschaft des katholischen Pfarrheims, der katholischen öffentlichen Bücherei und des Altern- und Pflegeheims St. Elisabeth. Sowohl das Stadtzentrum einerseits, als auch nahe Wald- und Wiesengebiete andererseits, sind in wenigen Gehminuten erreichbar. Diese zentrale Lage ermöglicht uns regelmäßige Ausflüge in die Umgebung und einen regen Kontakt zu den benachbarten Einrichtungen.
 

Räumlichkeiten:

Für jede Gruppe gibt es einen Gruppenraum mit Nebenraum, die gemeinsam mit den Kindern gestaltet werden. Außerdem stehen ein Turmraum, Kletterzimmer, ein großes Ballbecken und der Flur zur Verfügung, um den Kindern ein breites Bewegungsangebot zu ermöglichen. Das großzügig angelegte Außengelände wird bei jedem Wetter genutzt. Hier können die Kinder nach Herzenslust rennen, fahren, toben, graben, matschen, klettern, balancieren, sich verstecken, planschen und vieles mehr.
 

Eine qualifizierte Betreuung der Kinder garantiert ein gut ausgebildetes Team 
 

Betreuung - Bildung - Erziehung

Grundlage unserer pädagogischen Arbeit ist der situationsorientierte Ansatz, der sich an den Bedürfnissen, Interessen und der Lebenssituation der Kinder und ihrer Familien orientiert. Davon ausgehend bieten wir ein familienbereicherndes, verlässliches und vielfältiges Betreuungs-, Bildungs- und Erziehungsangebot. Um Familien in ihren besonderen Lebenssituationen zu unterstützen und zu begleiten, stehen bei freien Kapazitäten einige Plätze für Kinder ab zwei Jahren zur Verfügung. Außerdem betreuen wir Kinder über Mittag und integrieren behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder.

Dies entspricht unserem Menschenbild: jeden Menschen so anzunehmen, wie er ist, unabhänigg von seiner Herkunft, seiner Religion oder seinem sozialen Umfeld. Als katholische Einrichtung legen wir großen Wert auf die Vermittlung christlicher Werte. Besonders wichtig ist uns in diesem Zusammenhang der Respekt vor jedem einzelnen Kind und somit die Beteiligung der Kinder an der Gestaltung des Kindergartenalltags. In regelmäßigen Kinderrunden hat jeder die Möglichkeit, eigene Ideen und Meinungen einzubringen. So lernen die Kinder:

  • sich als eigenständige, wichtige Persönlichkeit kennen, die ernst genommen wird,
  • ihre Bedürfnisse und Gefühle wahrzunehmen und auszudrücken,
  • demokratisches Miteinander,
  • Konflikte zu bewältigen und Regeln zu erarbeiten,
  • selbstbewusstes und selbstständiges Handeln für sich und ihre Umwelt,
  • miteinander Gemeinschaft zu erleben.

In unserer Einrichtung dürfen Kinder "Kind sein" und sich als solche akzeptieret und geborgen fühlen. Wir unterstützen sie darin, sich ihre Umwelt eigenständig zu erschließen (Selbstbildung). Dabei können sie:

  • eigene Fähigkeiten ausprobieren,
  • mit verschiedenen Materialien und Techniken experimentieren,
  • ihrer Kreativität Ausdruck verleihen
  • Natur hautnah erleben

Mit großem Engagement setzen sich Team, Träger und Eltern gemeinsam für diese Ziele und für eine kontinuierliche Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit durch Qualitätsmanagement ein.

Unerlässlich für eine qualitativ hochwertige pädagogische und religionspädagogische Arbeit ist einerseits die Einbindung innerhalb der Kirchengemeinde mit ihren verschiedenen Gruppierungen z.B. Kirchenvorstand, Pfarrgemeinderat, Caritas, kfd, Altenstube usw., andererseits pflegen wir engen Kontakt zu Institutionen wie z.B. Grundschulen, Gesundheitsamt, Beratungsstellen, Therapeuten, Kinderklinik, DRP und Polizei, um eine umfassende Unterstützung der Kinder und ihrer Familien zu gewährleisten.